header image for terms

LIEFERBEDINGUNGEN

Unseren Lieferungen liegen die handelsüblichen Verkaufs- und Liefer­be­dingu­ngen in der Kunststoffverarbeitung zugrunde.

Insbesondere gilt:

  1. Preise
    Die Preise gelten ab Werk oder Lager des Lieferers. Den Preisen lie­gen die derzeitigen Rohstoff- und Lohnkosten zugrunde. Wir behalten uns vor, kollektivvertraglich vereinbarte Lohn- und Ge­halts­er­höh­ung­en sowie Preiserhöhungen für Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe, die nach dem Zeitpunkt der Auftragsannahme wirksam werden, in An­rech­nung zu bringen. Angebote sind grundsätzlich freibleibend.
  2. Lieferfristen
    Die angegebenen Lieferfristen gelten als Lieferzeit ab Werk. Die Lief­er­frist ist vom Vorliegen aller zur Erledigung des Auftrages nötigen kaufmännischen und technischen Angaben und Dokumente abhängig. Dies gilt auch für beizustellende Werkzeuge, Druckvorlagen, Klischees etc. Die angegebenen Lieferfristen oder Termine sind stets nur annähernd und so zu verstehen, dass bis zu ihrem Ablauf die Ware voraussichtlich abgesandt werden wird. Eine Gewähr für genaue Einhaltung der Lieferfristen wird nicht übernommen.
  3. Lieferung und Versand
    Die Lieferung einer Minder- oder Mehrmenge von bis zu 10 % der bestellten Stückzahl behalten wir uns vor. Die tatsächlich zum Versand gelangende Menge ist für die Fakturierung maßgebend. Der Versand erfolgt auf Gefahr des Bestellers. Für Beschädigungen der Ware oder Verlust auf dem Transport wird von uns keine Haftung übernommen, auch wenn frachtfreie Lieferung und beliebige Versandart vereinbart ist.
  4. Werkzeuge
    Preß-, Spritzguß- oder sonstige Werkzeuge und Vorrichtungen, die von uns oder in unserem Auftrag von einem Dritten angefertigt werden, sind in Anbetracht unserer Konstruktionsleistung sowie der daran haftenden Schutzrechte, Betriebsgeheimnisse und Know-how grund­sätz­lich unser Eigentum. Die Kosten der Herstellung dieser Werkzeuge trägt der Besteller. Falls innerhalb von 2 Jahren ab letzter Lieferung keine Nachbestellung oder sonstige Verständigung erfolgt, können die Werkzeuge vom Lieferer nach Gutdünken anderweitig verwendet werden. Wir sind nicht zur Annahme von Anschlußaufträgen ver­pflich­tet und nicht an Preise gebunden, die bei der ersten oder einer anderen vorhergehenden Bestellung vereinbart wurden.
  5. Schutzrechte
    Sofern wir Waren nach Zeichnungen, Modellen oder Mustern, die uns vom Besteller übergeben werden zu liefern haben, übernimmt der Besteller uns gegenüber die Gewähr dafür, dass durch die Herstellung und Lieferung dieser Waren keinerlei Rechte Dritter, insbesondere Schutzrechte, verletzt werden. Der Besteller hat uns von allen solchen Ansprüchen Dritter freizustellen.
  6. Gewährleistung
    Wir leisten Gewähr dafür, dass der verwendete Werkstoff einwandfrei verarbeitet wird. Abmaße (Toleranzen) der Werkstücke sind aus­drück­lich zu vereinbaren. Maße ohne Abmaßangabe werden mit der dem Werkstoff und der Form des Werkstückes entsprechenden möglichen Toleranz, bzw. entsprechend der größten Toleranz der zutreffenden Norm (z.B. DIN 7710) eingehalten. Falls nicht anders vereinbart ist, werden die Qualitätsprüfungen nach ÖNORM A 6649 und 6650 mit Prüfniveau II durchgeführt, wobei für Hauptfehler ein Gesamt-AQL von 1,5 % und für Nebenfehler ein Gesamt-AQL von 4 % festgelegt ist.
    Eine Haftung für die Verträglichkeit zwischen den von unseren Kunden ab­ge­füllten Medien und Stoffen mit unseren Waren (Behälter, Ver­schlüsse, Tropfer etc.) wird ausgeschlossen. Wegen der Ver­schie­den­heit der Füllgüter bzw. deren Rezepturen muss vorausgesetzt werden, dass der Besteller die Haltbarkeit seiner Produkte und deren Ver­träg­lich­keit mit unseren Waren selbst erprobt. Unsere Ge­währ­leis­tungs­pflicht beschränkt sich bei begründeten Reklamationen auf den Ersatz unserer mangelhaften Ware durch fehlerfreie.
    Reklamationen sind sofort nach Feststellung, spätestens aber 8 Tage (bei versteckten Mängeln 6 Wochen) nach Empfang der Lieferung gel­tend zu machen.
  7. Schadenersatz und Produkthaftung
    Der Unternehmer haftet nur für Schäden, die durch grobes Ver­schul­den oder Vorsatz entstanden sind. Bei Lieferungen an gewerbliche Nutzer ist die Ersatzpflicht für aus dem Produkthaftungsgesetz, BGBI. Nr. 1988/89 resultierende Sachschaden sowie Pro­dukt­haf­tungs­an­sprüche, die aus anderen Bestimmungen abgeleitet werden können, ausgeschlossen.
  8. Eigentumsvorbehalt
    Die Ware bleibt bis zur vollständigen Bezahlung unser Eigentum. Bei Ver- und Bearbeitung unserer Ware bzw. bei Zusammenfügung mit an­deren Gegenständen erhalten wir einen Miteigentumsanteil an dem neuen Produkt entsprechend dem Wertanteil unserer Ware. Bei Ver­äuße­rung unserer Ware bzw. der neuen Ware tritt anstelle des Eigen­tumsvorbehaltes oder Miteigentumanteiles die Forderung bzw. der Kauf­preiserlös unserer Kunden gegenüber seinem Kunden.
  9. Zahlungsverzug
    Bei Zahlungsverzug mit nur einer Rechnung tritt die Fälligkeit aller anderen Forderungen ein, unabhängig davon, ob Sicherheiten bzw. Wechsel gegeben wurden oder nicht. Weiters werden Verzugszinsen von 15 % p.a. berechnet. Gerichtsstand ist Wien.
  10. Kleinmengen
    Mindestabnahme ist eine für den jeweiligen Artikel gültige Packeinheit. Bei Bestellmengen von weniger als einer Palette werden anteilige Ver­packungs- und Transportkosten verrechnet.
  11. Nachnahme
    Die bei Nachnahmesendungen zu entrichtende Gebühr ist vom Em­pfänger zu begleichen.